Home
Aktuelles
Thema
Garten KIGA
Haus KIGA
Zeitung 20
Zeitung 19
Zeitung 18
Ahnengallerie
>>>  weiter
>>>  weiter
>>>  weiter

   Kindergartenzeitung  2020 /2021

   Jahr des Wassers         39. Jahrgang

voher...

nachher..

Es ist ein grosser und bedeutsamer Schritt für Kinder und Eltern.Und auch für uns Lehrpersonen im Kindergarten ist es jedes Jahr ein Start der mit Spannung erwartet wird. Wie gut werden sich die Kinder von ihren Eltern lösen und sich bei uns einleben können ?

Während Kim Zimmler und Monica Stieger Kamber die Einladungswasserblumen falten, besprechen sie ihre Zusammenarbeit, planen den Einstieg und tauschen Ideen für den Start aus. Am Montag, 10.8.2020 begrüssen wir zuerst unsere Jungschmetterlinge, die ihre Zeichnung finden und mit ihren Lieblingsfarben ausmalen. Nach dem Znüni präsentieren wir stolz die neue breite Treppe. Die Schmetterlingskinder stehen Spalier um die Neuen gebürend zu empfangen

Im Bänklikreis werden alle namentlich willkommen geheissen. Auch unsere neue Schulleiterin Alexandra Wirth ist dabei. Es ist eine kribbelig freudige Stimmung zu spüren und als die freie Spielzeit beginnt, überreichen die Kinder als Zeichen, dass sie berreit sind alleine bei uns zu bleiben, ihren Begleitpersonen zum Abschied eine Blume.

In Begleitung von Idi Ganz spazieren die Schmetterlinge am Nachmittag zum  neuen Haufenbädli und starten fröhlich ins Jahr des Wassers.

Wir üben die Namen der Schmetterlingsflügelfarben und bemalen das Gruppenmemory

Wir freuen uns mit dem ersten Geburtstagskind, dass sein Papa auf Besuch kommen kann.

Montagseinstieg, 17.8.2020 in der Turnhalle mit Alexandra Wirth: Corona ist hier, er kommt neben  uns mit, aber muss nicht im Vordergrund stehen. Wir halten uns an die Regeln.

Am Montag, den 24.8.2020 stellt Kim die “Entenfamilien” mit den neuen Entenkücken vor unsd wir singen “alle meine Entchen” vor.

Begrüssung unserer Bauernhoffamilie im Tulpenweg.Schmetterlingsmädchen spielen uns nach dem gemeinsamen Einrichten ein Theäterli vor

Unsere “Entenkücken” sind sehr gut angekommen, wir dürfen ihnen bereit sin der ersten Schulwoche unseren Waldplatz zeigen. Am 2. Mittwoch  ist das Wetter noch traumhafter, so dass auch die Kinder, von einem Besammlungspunkt aus, die Sicht auf den See bewundern.

Wir verbringen die meiste Zeit im August im Kindergartengarten und bieten den Kindern Plätze zum Götschen an. Fleissig wird Wasser in die unterschiedlichsten Gefässe gefüllt und je nach Kinderzusammensetzung unterschiedlichste Gespräche geführt.

in einer grführten Sequenz müssen die Kinder Fragen zu Wasserbehältern beantworten. In ihren Entenfamilien finden sie die Lösung heraus. z.B. “ihr dürft den Deckel nicht öffnen, wie findet ihr heraus, ob Wasser drin ist?”

“Wie füllst du Wasser in das kleine Fläschchen?”

“Kann ich dir Wasser ins Loch leeren ?”

“die Wasserleitung ist toll geworden”

“Gigampf Wasser stampf”

bewegte fröhliche Spiele im Kiga Garten

auf der Wikingerschaukel, Gigampfi, Liftstuhl und Trampolin. Überall herrscht buntes Treiben

Zeigerunde im Bänklikreis

Ahornflügerli-Libellen basteln

Mit Frau Ganz ist Libelle Lilli gekommen und erzählt aus ihrem Leben. Die Kinder staunen.

Allle Entenfamilien arbeiten an den Wasserposten weiter.

Polizist Herr Langenauer begrüsst die Kinder coronaconform im Stuhlkreis und bespricht das Verhalten auf dem Schulweg. Mit der ersten  Gruppe spaziert er zum Übergang bei der Hohen Lust und übt das Warte - luege- lose -laufe. Dann wechseln wir die Gruppen zum Znüniessen. Vor dem Verabschieden gibts ein Gruppenfoto beim Polizeiauto.

Kim erzählt im Bambuswäldli das Bilderbuch von Pauli und seinem Rindenschiffli

Am nächsten Tag legen wir den Kindern Material aller Art bereit und lassen sie frei experimentieren. Ziel: dein Schiffli soll schwimmen können.

die ersten Modelle werden unter vielen zuschauenden  Augen getestet

Posten: mit Kleisterfarbe einen Wellensee malen

Toller Wind für das Segelboot

die gefalteten Frösche und das gerissene  Seeegras auf das Wasserbild kleben

Experimentposten: besprecht miteinander, welches Material sinkt oder schwimmt

Posten: Holzpuzzle Segelschiff gemeinsam zusammensetzten

Wir erleben am 18.9.2020 wieder wunderschöne Stunden auf dem Seebeli bei Chrigi und Manolo! Wir dürfen Himbeeren vom Strauch knabbern, Maiskolben ernten, Äpfel zusammenlesen und Rüebli aus der Erde ziehen.

Wir haben grossen Spass und sind stolz über unsere Ernte.

Es bleibt Zeit zum Spielen

Geburtstagsspiele im Stuhlkreis mit Livio

Schneideübung: auf deine Sonne kannst du stolz sein

Die geernteten Äpfel haben die Schmetterlinge geschnitzelt und gekocht. Dieser Znünidessert schmeckt allen Kindern sehr gut.

Mit der Zahnprophylaxefrau ist auch wieder der beliebte Nicci Nüssli mitgekommen.

Der Raum ist vorbereitet für die Klassenfoto von Creative Foto

und die Schmetterlinge bleiben über Mittag zum Bräteln

Delia erkennt die Frösche an ihrem Quaken

Auch der Kuchen vom Papa Luca

Elternabend für die Räuplieltern, coronabedingt im Freien

Turnstunde in der Halle zur Bilderbuchgeschichte: Ein Tag am Fluss

Dank fleissigen Eltern wird die Schlangengasse schnell voll mit neuen Ferienerlebnisberichten

Die Pilze im Wald werden im Geolinoheft verglichen und bestimmt.

Geburtstagslied mit Rillenfroschbegleitung für Manuel

und Arik. Sein Papi begleitet uns anschliessend in den Wald

Wir hätten beinahe vergessen, Nüsse sammeln zu gehen, aber an einem Nachmittag lockt uns trockenes Wetter unter den Baum. Es ist lustig, wir spielen : “HO HO HO” und zeigen die gefüllten Säcke.

stolz wird ein neuer Eintrag “geschafft, gelernt”im goldenen Heft gezeigt

Wir malen tolle Waaserfarbenbilder im Malschopf

und können eine Bewegungsmorgen im Buchenwald geniessen

Spass bereitet auch die laute“Nuss-Waschmaschine”

ui auch in der Häslihalde ist eine Überschwemmung passiert

es liegt wunderbar viel trockenes Laub auf dem Boden

Frau Hohl hat für uns im Schulzimmer eine Spielzahnarztpraxis aufgebaut, um den Kindern die Angst vor dem Schulzahnarztuntersuch zu nehmen.

Es bereitet den Kindern grosse Spass in die Rollen zu schlüpfen

Bilderbuchstübli vor dem dem Mittag: eine Mami erzählt das Lieblingsbuch ihres Sohnes

jedes Kindes darf ein Wunschglitzerfläschli füllen

und wieder träumen die Kinder vom Schnee, steckerlen Flocken und Schneemanngesichter

und freut sich darüber

o Tannenbaum

die Kinder haben fleissig runde weisse Kreise ausgeschnitten und als Adventstanne aufgefädelt.

Heute werden sie verpackt und dürfen zum 1.Adventssonntag mit nach Hause getragen werden

Übers Wochenende wird der Adventsstuhlkreis eingerichtet.

Jeden Tag singen wir bei den Adventskerzen, hören die Fortsetzung der Geschichte vom Schäfchen Rica und packen unsere Geschenke ein.

und wir freuen und riesig über den unerwarteten Besuch des Samichlauses, der die fleissigen Kinder lobt und ihnen Mut macht noch besser aufeinander zuhören und miteiander zu sprechen

Am letzten Morgen vor den Ferien zünden wir alle 4 Kerzen am Adventskranz an, spielen zum letzen Mal: “Tanze helles Kerzenlicht”, dürfen Rebeccas Schwizerörgelilieder hören, lassen die letzten Wunschengel fliegen und güggseln vor dem Nachhausegehen schon hinter die Läden des Kigafensters noch einmal erklingt: “o Tannenbaum”

Wir wünschen allen frohe Weihnachten, Gesundheit und Zuversicht fürs neue Jahr!

Nach den Weihnachtsferien hatten wir zusammen mit den Kindern wieder einen super Start. Erleichtert darüber, dass wir uns weiterhin im Präsenzunterricht sehen dürfen, sind wir in unser neues Thema Antarktis und Pinguine eingetaucht. Die Kinder arbeiten fleissig an unseren Pinguin-Posten, bei denen sie verschiedene Fähigkeiten und Fertigkeiten üben.

Die Häslihalde hat sich in die Igluhalde verwandelt, in der jeweils vier Kinder aus Kartonschachteln  ein Iglu bauen sollen. Die Vier dürfen dann gemeinsam im Iglu ihren Znüni essen und mit den Plüschtieren spielen.

im Stuhlkreis wird gezeigt, welche Fotobilder am besten gefallen

unterm Rasierschaumschnee werden Zwillingsschneeflocken gesucht

ein verkleideter und ein gefalteter Pinguin treffen sich einwenig misstrauisch

Zeichnungen von Frau Zimmler helfen uns den Liedtext zu merken

am Computer können weitere Lieder gelernt werden

auch bei Spielen wie Pinguine auf dem  Eisberg, Kristallica, Quartett, Schwarzer Peter amusieren sich die Kinder.Die grossen Themenholzpuzzle fordern die Ausdauer der Kinder.

Frau Zimmler zeigt woher Robbi kommt..

alle Eisschollen voller Strickrobben

mit Hilfe von Frau Bechter können aus den Strickstücken sogar Pinguine entstehen

Freitag ist Forschermorgen: Frau Zimmler nimmt jeweils 1/3 der Kigakinder mit, um Neues zu entdecken. Als Forscherinnen und Forscher führen die Kinder Experimente durch und erkunden spielerisch Naturphänomene. Die Ergebnisse halten sie auf ihren Forscherpapieren zeichnerisch und teilweise auch schon schriftlich fest z.B. weshalb friert ein Piguin ohne Kleider nicht?

Am Montag, 1.2.2021 wurden alle Lutzenberger Schülerinnen und Schüler zum 100.sten Schultag speziell begrüsst

Bei uns im Kigahaus sammelten die Kinder mit unterschiedlichen Materialien Erfahrungen mit der Zahl Hundert. Am Ende die Frage: sind 100 Kirschsteine wirklich gleichviel wie 100 WCRollen? Vor dem Mittag wurde zu “99 Luftballons” getanzt und jedes Kind durfte sein 100.Tag-Lob hören

Sobald es auch im Lutzenberg geschneit hatte, spazierten wir zum Fuchacker und verbrachten den Bewegungsmorgen im Schnee mit Schlitteln und Spielen.

Sogar beim Gmeindli liegt genug Schnee und wir können quasi vor der Haustüre rutscherlen. Einmal begleitet uns auch Frau Ganz.

An den Kigahalbtagen mit Frau Ganz wird tüchtig und konzentriert gereimt und werden Silben geklatscht, weil die phonologische Bewusstheit Voraussetzung zum Lesen und Schreiben ist.

Endlich ist wiedereinmal ein Treffen zwischen Unterstufenkindern und Kigakindern in der Halle erlaubt. Wir vermissen die Wocheneinstiege und geniesen es sehr, die motivierten Kinder zu beobachten, wie sie einander vorstellen, was sie gelernt haben.

Die hellblauen Schmetterlinge geniessen auch die  Theäterli der Daz Kinder, die sie uns mit Frau Züst am Donnerstagnachmittag vorführen.

In der Turnhalle trainieren wir in den geführten Sequenzen Gleichgewicht und Geschicklichkeit z.B. auf schmalen Unterlagen und labilen Geräten balancieren. Schnelligkeit ist bei den Farbsortier- und Fangspielen gefragt.

Die Kinder getrauen sich die Sprossenwand hochzuklettern und von einer ihnen bestimmten Höhe herunter zu springen. Beim freien Spielen in der Turnhalle machen die Kinder viele Bewegungserfahrungen auch mit unterschiedlichen Kindern. Manchmal üben sie ausdauernd an den Geräten weiter

Mit einem Glücksschneeflockenplakat und einem lauten “Happy Birthday” erfreuen wir Doris

Zahnprophylaxe mit Frau Hohl: sie erzählt vom Zahnwechsel, der bei einigen Kindern voll im Gang ist.

Auch unterrichten uns wieder die Samariterfrauen: Cony und Ursula

Am 17.2.kommen die Kinder verkleidet zur Turnhalle und wir feiern zusammen mit Spielen, Musik und Fasnachtsznüni einen fröhlichen Fasnachtsmorgen.

Immer sicherer werden die Ponponschneebälle in die Löcher geworfen

Vor den Sportferien wird alles, was mit Schnee und Antarktis zu tun hat, in eine grosse Tasche gepackt und mit nach Hause getragen.

Obwohl wir uns aufgrund von Covid-19 an die Hygiene- und Sicherheitsmassnahmen wie Maskenpflicht, häufiges Händewaschen und Besucherliste halten müssen, sind Elternbesuche weiterhin erwünscht, damit ihr Einblick in unseren Kindergartenalltag bekommt.

Wir freuen uns sehr über interessierte Besucherinnen und Besucher.

Zum Geburtstag liebe Frau Zimmler pipsen auf der langen Karte Fingerabdruckbibeli “alles Gute”

Montags und Dienstags beschäftigen wir uns intensiv mit Mathematik. Idi und Monica haben unterschiedlichste Materialien  zum Spielen und Üben bereitgelegt, die interessiert in Einzelarbeit oder mit Lernpartner genutzt werden

Nach den Sportferien betrachten die Kinder in ihren Dreier-Entenfamilien die im ganzen Raum ausgelegten Wasserfotobilder der Schmetterlinge. Bei jeder Collage beantworteten sie leise untereinander eine Frage: z.B. “wie heisst das Wasser? Was machen die Menschen, Tiere am Wasser? Welches ist dein Lieblingsbild? Warum wärst du gerne einmal dort? Wo ist wohl das kälteste Wasser?” usw.

Wir beobachten über längere Zeit Frühblüher, Knospen, Kressesamen und Kaulquappen!

Zuerst schwamm nur Froschlaich in unserem Aquarium.

Wanderung zum Bülachenweiher, wo sich Herr Markus Tobler viel Zeit nimmt und uns anhand von Bildern Wissenswertes zu den Weihertieren erklärt.

Dazu setzt sich noch extra ein Reiher auf den Baum und zeigt, wie schön er ist.

Herzlichen Dank Herr Tobler! Wir wandern weiter über die Weid zum Znünihalt und an noch gefrohrenen Pfützen vorbei, zurück zu unserm Waldplatz, den wir seit dem Holzschlag nicht mehr besucht haben.

Die Kinder erkunden alle  ihre Plätze und staunen über die vielen Buchenbabys, die da wachsen wollen.

Mitte März erleben wir nocheinmal alle Wetter

und basteln einen Wasserkreislauf im Säckli: “vo de Wolke bis uf d Erde. Vo de Quelle bis zum Meer.Vo de Welle zrugg i dWolke got die Rägetröpflireis.”

Überall fleissige Kinder im Kindergartenhaus

Auf einer weiteren Exkursion besuchen wir neue Wasserorte : lassen im Bächli Blätter, Stäckli schwimmen., lassen Steine in den Bach plumpsen. Hören in einem Biotop einen Frosch quaken und spielen Pirat auf dem Thaler Spielplatz.

Jane schenkt jedem Kind eine Stärkung, damit wir mit Elan hinauf in den Haufen wandern können.

neue Spielideen im KigaGarten

Turnen mit Petflaschen. Wer zeigt sein Kunststück in der Manege?

Frau Zimmler ruft jeweils 1-2-Entenfamilien zu sich ins Office, um Eier mit Naturfarben zu färben

Unsere liebe Frau Bechter hat zu ihrem Geburtstag süsse Znünihäschen mitgebracht

Die Osterbasteleien werden ins Flechtkörbli eingepackt um mit nach Hause genommen zu werden.

Alle 18 Schmetterlinge dürfen am 9.4.21 mit Monica zu den 1.Klässlern bei Frau Weber in den Fuchsbau auf Besuch fliegen.. In Kleingruppen können die 1.Klässler bereits kurze Geschichten vorlesen.