Home
Aktuelles
Thema
Garten KIGA
Haus KIGA
Zeitung 19
Ahnengallerie
>>>  weiter
>>>  weiter
>>>  weiter
Zeitung18
Zeitung20

KINDERGARTENZEITUNG                  38. JAHRGANG

JAHR DER TIERE

Wir “fliegen” mit den jungen Schmetterlingen schon am Dienstagmorgen, den 13.8.19 in wetterfester Arbeitskleidung aus. Fahren um 8 Uhr mit dem Schulbus nach Rorschach und sehen die hohen Kisten, die die Künstler mit Sand und Wasser gefüllt und gestampft haben.Wir spielen auf dem Spielplatz, picknicken unsere Znünis und begrüssen die ersten Künstler, bevor wir selber auf dem grossen Sandhaufen tätig werden.

unser Begleiter Geni putzt gründlich, bevor wir wieder zu Susi in den Bus einsteigen

Am Mittwochmorgen 14.8.19 sehen sich die Schmetterlinge und neuen Räuplikinder zum ersten Mal. Um die Namen zu lernen, singen wir unser Begrüssungslied, haben ein offenes Ohr für die Anliegen der Kinder und machen die Zeigerunde. Gotti und Götti holen ihr Gottikind  und tanzen zum Lied: “Chom liebi Norina chom zu mir, beidi Händ die gib ich dir. Du bisch jetzt es Räuplikind und ich helf dir guet, dass au bi dir alles klappe tuet!”

Mit Charlie und seinen Scherenfreunden üben wir schneiden. Er schwimmt am liebsten geradeaus, damit die Linien gesehen werden. Den Mund schliesst er nur beimSchlafen. Zacken mag er überhaupt nicht, davon bekommt er Bauchweh.

Die Taschenlampenbücher werden in der Schlangengasse am meisten betrachtet.

Auch den kleinen Bauernhoftieren im Tulpenweg wird gut geschaut.

Am Freitagnachmittag dürfen wir nochmals nach Rorschach zum Sandskulpturenwettbewerb Wir wollen herausfinden, wie die Künstler das Thema: “Werden wir die Helden von morgen sein?” umgesetzt haben.

Wem gefällt welche Skulptur am besten ? Weshalb?

Wieder im Kindergartenhaus müssen wir fleissig an den Schmetterlingsmemorys arbeiten. Die Farben werden getauscht und die Schmetterlinge genaugleich ausgemalt.

Grosser stolzer Bruder bekommt kleinen Babybruderbesuch.

Wir können mit den neuen Bänken einen Aussenkreis bilden und hören, wie sich die Spielfigürli der Familie Pölsterli  vorstellen, vom Bauernhof und ihrem tollen Hund erzählen.

Spannend sind die Papiere, die die Kinder zu Hause gestaltet haben und wir in ihre goldenen Bücher kleben, nachdem sie in der Schlangengasse betrachtet werden konnten.

Die Geburtstagsfingertierli sind bei einem Kind versteckt. Ob das Richtige berührt wird?

9.9.19 Zum gemeinsamen Beginn in die neue Woche begrüsst uns die Unterstufe.

“Ein Ball für alle” und “Teilen macht Spass”.Genau wie die Tierfreunde wollen wir es auch tun. Heute gibt es Apfelschnitzli für alle!

Die Augustgeburtstagskinder verteilen uns feine Znünibrötchen und zeigen stolz ihre Zopftiere.

Unsere Schuleiterin Frau Deuel begrüsst die neuen Räuplikinder und die neuen 1.Klässler in der Turnhalle.

Sie zeigen uns, wie und was sie zum Marienkäfer geforscht haben.

Der Platz im Sand muss auch geteilt werden. Bestenfalls arbeiten alle am selben Projekt und die Aufgaben werden aufgeteilt.

Wir erkunden die Halle auch im freien Spiel und finden heraus, ob wir dies mit allen 32 Kindern machen sollen.

Stolz werden wir zur  Stiegenmauerbesichtigung in den Bauhof geholt.

Ein echt grosses Haus, wie die Erbauer uns mit “Drinliegen” eindrücklich beweisen.

Unseren Bewegungsmorgen verbringen wir gerne in der Halle und noch viel lieber an unserm Waldplatz!! Mit vereinten Kräften entsteht sogar eine Biberburg.

Einen ganzen Kindergartenmorgen verbringt der Polizist mit uns: Gespräche zur Sicherheit im Kreis, beim Trottoirlaufen in Zweierreihe, beim Überqueren der Strasse beim Hirschen, beim Znüniessen auf dem öffentlichen Platz und beim Überqueren der Strasse beim Gemeindehaus. Leider benutzen diesen Ort viele Kinder, weil sie mit dem Auto hergefahren werden.

Der Sporttag findet am Mo 16.9.19 mit den Schmetterlingskindern in traumhaftem Wetter statt. Die Kinder wetteifern am Morgen im Einzelwettkampf, essen mit mir in einem Schulzimmer Zmittag aus dem Rucksack und spielen am Nachmittag in Orgelpfeifenteams bis zur Rangverkündigung, zu der viele Eltern eintreffen.

Wir haben weitere Bastelarbeiten, bei denen die Kinder das  Scherenschneiden trainieren: ein Schnipselbild, Tierbildli für die Posttasche, Raupenstreifen, Schmetterlingsmemorykarten.

Am meisten Spass haben wir im Kindergarten Garten!

Täglich werden Tierkleberbildli getauscht, weil die Sammelalbume “Animal Planet”voll werden sollen.

Gemütlich unter unseren Buchen am Waldrand.

GRUPPENFOTO: das sind meine Räupligspänli im September 2019

Erfrischend buntes Gruppenbild: die Kreisräupli fressen das Blätterfutter, das die Eltern am Vororientierungsabend gestaltet und beschriftet haben.

Die Zahnfrau besucht uns. Wessen Schwanz guckt das aus ihrem Koffer?

Eichhörnchen Nicci Nüssli ist ein gwundriges Tierli und die Kinder freuen sich sehr über seinen Besuch.

Endlich sind alle Schmetterlinge ausgemalt, nun werden die laminierten Karten so genau wie möglich ausgeschnitten, immer und immer wieder gezählt und das Stofftäschli von Geni bunt bemalt.

Stolz können die Schmetterlingskinder ihr Gottikind zum Memoryspielen einladen.

Und dann erhalten wir positive Antwort auf unsere Anfrage,dass wir die Memorys in die Schule mit unsern ehemaligen Gspänli spielen kommen dürfen.

Während wir in der Turnhalle spielen, dürfen die Septemberkinder mit Sara Geburtstagsbrötchen im Office gegenüber backen.

Geburtstagsdonnerstag, 26.9.2019

Ausflug zur VIEHSCHAU in Wolfhalden Kindergarten und die 1.-3.Klasse  und Begleitmamis am Freitag, den 27.September 2019

An den Wurzelpurzelnachmittagen und auch am Dienstagmorgen arbeiten die Schmetterlinge mit Mengen, mit Zählen, mit Vergleichen, mit Zahlen.

Es gibt Partner- und Einzelaufgaben.

An diesem Tag verwöhnt uns Angelika passend zum Bilderbuch “Liselotte Postkuh und der Apfelkuchen” mit leckeren Apfelwaffeln.

Wir lernen das neue Schmetterlingsmädchen und ihre Mami kennen.

Endlich nehmen wir uns Zeit, dass die Kinder  einander ihre Posttaschen zeigen können.

und am Nachmittag entdecken die Jungs vor dem Tulpenwegfenster das Eichhörnchen beim Nussvorräte  verstecken.

Da 33 Kigakinder im Kindergartenhaus Gitzbüchel 263 spielen, sind manchmal alle Spielorte besetzt:

z.B.die Bibliothek in der Schlangengasse, die Hot Wheels Bahn und die Familien im Spechtacker

Blick in das fleissige Treiben im oberen Stock.

Mit 1/2 Gruppe gehe ich Wasserfärbeln im Malraum, den Geni geholfen hat im alten Feuerwehrhäuschen einzurichten

Oktoberkindergeburtstagsfeier

Zu unserm Wochenbeginn in der Turnhalle darf jedes Kind einen Plüschhund mitbringen, weil wir das Lied:”üse Hund isch ganz en Tolle” vorsingen

Familie Pölsterli spielt vor, wie Räben für den Umzug geschnitzt werden.

Die doppelten Tierklebebildli von Animal Planet Mania durften wir alle im Kiga behalten und so bot Sara das Basteln eines Dominospiels an, Angelika ein Quartett und Monica ein Lottospiel.

Freudig nehmen die Kinder ihre selbstgebastelten Tierspiel mit nach Hause und freuen sich aufs gemeinsame Spielen.

Zicke zacke 1 2 3 da hüpft der kleine Bär vorbei. Der Graphobär begleitet Wurzelpurzel.

Die Herbstwasserfarben werden auf Papier gewalzt.

Die Kleisterfarbe auf durchschimmerndes Papier gemüsterlet. Daraus entstehen unsere Adventslichter.

Mit den Herbstblättern können grosse Bilder gelegt werden.

glücklich sind die Kinder, als wir an unserem Waldplatz ankommen und sie dort noch spielen und den Herbst erforschen dürfen.

Räuplikinder haben echte Herbstbläter aufgeklebt und damit Tierbilder gestaltet.

Bewegungsmorgenwanderung: wir schauen zu Jeremias Haus in die Engelgasse hinunter.

Sehr schöne Bilder der Schmetterlinge: gemalte Igel im ausgeschnittenen Blätterbett

freies Spiel mit der HotWheels Bahn, dem Verkaufsladen und Kochen im Spechtacker

Während der Bauhof anderen Kindern zu Verfügung steht, erzähle ich der zweiten Kindergruppe in der Schulbibliothek das Bilderbuch von Frederik und seinen fleissigen Mäusefreunden

Deshalb  erhalten die gebastelten Nussschalenmäuschen auch eine Steinmauer und sammeln rund um den Tulpenweg Vorräte

Es ist soooooo spannnend, was im Freispiel bei so vielen Kindern immer wieder Neues entsteht: mit unterschiedlichen Kindern, an verschiedenen Spielorten. Sie bereichern sich gegenseitig sehr!

Leider können wir die schönen Bastelwerke nicht alle im Kiga behalten - Platzmangel, aber bevor die Klammermäuschen mit nach Hause dürfen, spielen wir im Kreis damit.

Und schon geht es mit dem nächsten Angebot los: Sterne auf Faltpapier stempeln

Da kommt eine Einladung zum “Ausfliegen” zwischendurch sehr gelegen: Marlene und Layla laden uns zum Kuchenznüni in ihrem Schafstall ein.Wir geniessen die Stunde in der Natur, an der Luft, bei den jungen Kätzchen und Schafen. Danke!

Ein Dinosaurierland entsteht im Bauhof.

Novemberkindergeburtstagsfeier

und über viele Tage weitergebaut und bespielt.

Am 6.12.19 hören wir beim Fortsetzungsgeschichteerzählen plötzlich ein Glöggli. Der Samichlaus besucht uns!

Einstieg in die Vorweihnachtszeit im Kindergarten: Weihnachtsmusik erklingt, ein Kind nach dem andern läuft mit seinem Kerzenglas in die Spirale, stellt es ab und kommt mit dem Stern wieder heraus.

Heute klopfen und knacken wir in zwei Gruppen die gesammelten Baumnüsse auf, sammeln die Kerne, damit leckere Vanillehörnchen für den Familenweihnachtssack bebacken werden können.

Täglich vor dem Mittag leuchten drei Kerzengläser, eine Kigä erzählt die Geschichte von Rica weiter.

Am Donnerstag 12.12.19 können die Familienweihnachtssäcke fertig gefüllt werden.

Überall wird gebastelt: Hexenstiegen gefaltet, Tetrapackungen ummantelt, Gesichter gemalt.

Er lobt, wie gut die vielen Kinder miteinander umgehen, einander zuhören. Er leert seinen Sack aus und schaut zu, wie damit die gebastelten Chläuse gefüllt werden.

Im Tulpenweg auf dem Schneetisch stehen Tag für Tag mehr kleine zur Rica-Geshichte passende Dinge.

Stolz betrachten die Räuplimädchen ihre Geschenke und freuen sich auf die Guezli.

Idi Ganz leitet auch das Einpacken mit den Schmetterlingsjungs und danach mit den Mädchen an: sorgsam wird das Kerzenglas, die Guezli, das Znündholzschächteli, die Teebeutel in den lebstfealteten Sack gestellt. Dann die Zapfen, die Anleitung und den genähten Stern  mit dem gestüpfelten Stern angeklämmerlet.

Gemeinsam legen wir ein Glitzermandala und freuen uns auf den 3.Adventssonntag.

Bei den Schmetterlingen steht Sprachförderung im Vordergrund: Wortschatzerweiterung, Reimen, Silben klatschen. Die Kinder üben an unterscheiedlichsten Posten alleine oder zu zweit.

Alle sind versammelt zur Singhauptprobe mit Steven Bastin vor dem Gemeindehaus

Am Sonntagabend wird unser buntes Eulenfenster geöffnet. Die anwesenden Kinder tragen unser Lied vor, Geni erzählt die Geschichte. Dann werden Wienerli gegessen und man plaudert miteinander..

Im Buck steht danke einer Nachbarin von Angelika wieder viel Wolle zu Verfügung. Die Kinder weben oder Strickmaschinelen. So entstehen bunte Teppiche, Schneemänner oder auf Spezialwunsch: ein Rabe Socke.

und plötzlich bricht Legomania aus. Die Legostrassen führen bis zum Stuhlkreis, unzählige Fahrzeuge werden gebaut.

Zahnprophylaxe mit Frau Hohl und ihrem Nicci Nüssli. Auf das Eichhörnchen haben sich die Kinder sehr gefeut. Darijan hat ihm sogar eine Decke gewebt. Gesunde und gezuckerte Znünis sind den Kindern bekannt.

Zum Bilderbuch “Eine Sternschnuppe im Schnee” darf jedes Kind alleine mit Sara Wagner drei Zapfentiere zur Geschichte basteln.

Diese 7 Schmetterlinge spielen die Geschichte am 27.1.20  in der Turnhalle als gemeinsamer Einstieg für die ganze Schule und viele Eltern vor.

Bevor die wirklich gelungenen Zapfentiere mit nach Hause genommen werden, spielen wir damit im Stuhlkreis.

An der Schnur oben zu sehen: Bilder der Geschichte “Der Schönheitswettbewerb” Wer besitzt den schönsten Schwanz? Fasnachtszeit, verkleiden

Die Schmetterlinge präsentieren ihre Sternschnuppenbilder im Kreis.

Noch immer hoffen vorallem die Kinder auf Schnee. Sara hat ihnen Schleichtiere und Knete mitgebracht um ”Spuren im Schnee” nachspielen zu können. Da einige Kinder gerne mit der Knete frei spielen, bringt uns Idi Ganz Rezept und Zutaten zum Knete selber herstellen mit! Eine tolle wertvolle Aktivität!

die Schmetterlinge und ich  freuen uns riesig aufs “Schwimmen” im Wiggenhof.

Neues Wissen dank dem Besuch der Samariterfrauen unter der Leitung von Cony Künzler.

Leider fehlen viele hustende und fiebernde Kinder, als Schülerinnen und Schüler ins Kigahaus zum Vorlesen kommen.

Juhuuu, ich freue mich sehr über das wirklich schöne Vordach!

Mittwoch 4.März: wir haben endlich wiedereinmal einen Bewegungsmorgen im Freien. Wir spazieren durch den Haufen, in die Tobelmühle auf den Spielplatz in Thal und über den Hof zurück.

Grosses Holzhaus  im Bauhof

Die Schmetterlinge zeigen ihren Räupligspänli Fotos im goldnen Heft  und erzählen, was sie letztes Jahr mit den Plastikbauklötzen in der Häslihalde gebaut und gespielt haben

Spannend phantasievolle Gebilde und Geschichten entstehen mit je 4 Kindern auch dieses Jahr in der Häslihalde! Die Kinder müssen dabei viel miteinander beprechen, einander zuhören, aufeinander schauen, Kompromisse eingehen, führen und folgen, beim Bau helfen. 

Im Buck habe ich neu die Constri hervorgenommen und die Gitter als Anregung zum Zoospielen gezeigt. Es dauerte eine Weile , aber plötzlich begann der Zoo mit den Holztieren zu wachsen. Es entstand sogar ein Zooparadies mit Übernachtungsmöglichkeit im Hotel für die kleinen Schlümpfe.:)

“Es gähnet lut im Eichewald.Uaa.  DBäre verwached bald. Zerschte chunnt de Vaterbär, dChinder tappslet hinterhär. DMueter wo no schlofe wett,traiet sich im Bett uaaa.

Bäre putzed ihri Höhli, nur wenns suber isch händ si e Wöhli. Früeligsputz jo das isch klar Früeligsputz gits jedes Jahr!”

Je 4 Kinder haben den Auftrag sich eine Höhle zu bauen und sie uns als Bären zu präsentieren.

So toll!!Ich freue mich!

und wir haben begonnen Heuhühner zu basteln, ein Huhntheater zu lernen - wollten die Eltern einladen - das Puppentheater besuchen....

und nun hat uns der Coronavirus ausgebremst, der Präsenzunterricht ist untersagt

Ich wünsche euch von Herzen eine gesunde Zeit. Eine Zeit des Ruhens, des Zusammenseins in der Familie, eine Zeit mit Raum um all Jenes in Angriff zu nehmen, was im Alltag bisher keinen Platz fand und Zeit um Kraft zu tanken. Es ist wie es ist. Es wird, was wir daraus machen.Vertrauen wir auf die positive Energie.

Monica Stieger Kamber

 Wir haben grosses Glück und dürfen in Wienacht einen Ersatztschüttelikasten abholen.

Geni hilft mir den Malschopf wieder rauszuputzen  und  mit Tischplätzen zu erweitern

11.Mai um 8 Uhr stehen endlich alle 34 Kinder erwartungsvoll vor dem Kigahaus!

“Guete Morge mitenand. Nai mir gänd üs nöd dHand.  Mir tüend winke, üs alache  und echli Grimasse mache. Und zum Schluss mit em Fuess, stampfed mir de Morgegruess!”

Wir geben auch die weiteren Sicherheitsmassnahmen bekannt. Da nicht so viele Kinder in einem Raum sein dürfen, teilen wir in drei Gruppen

1.Gruppe spielt mit Angelika im Kigahaus

2.Gruppe malt im Schopf und kann anschliessend, weil das Regenwetter schont, auf dem “Inseli” Znüni essen

Leider regnet es in dieser Woche häufig, da können wir nicht einmal unter genis Pavillon essen und wir unterrichten weiterhin getrennt.

/ Geburtstagskinder werden nachgefeiert und zeigen ihre Brottierchen

Sara erzählt Fortsetzungen der Fernunterrichtgeschichte: “Wir sind nachher wieder da, wir müsen kurz nach Afrika” im Schützenhaus

Montag 18.5.2020 endlich einmal alle in einem grossen Kreis im Freien. Jedes Kind darf seine liebste Fernunterrichtsbastelei zeigen.

im Malschopf werden Bilder zur Geschichte gemalt und gestempelt.

juhuuu und den Bewegungsmorgen verbringen wir auch alle gemeinsam im Wald. Sara erzählt vor dem Nachhausegehen die Geschichte fertig

Niemand will es glauben, aber wir haben Auffahrt-Pfingstpause.

An einem Sonntagmorgen schaut mich doch tatsächlich ein soeben geschlüpfter Schmetterling an. Diese Freude  will ich per Handy mit den Kindern zu Hause teilen

“Vor bald zwei Johr als chlini Knöpf sind ihr in Kindi cho und jetzt dörfed ihr bi de Frau Weber die erschti Schuelpost übercho”

“LERNEN MACHT SPASS” das Bilderbuch animiert uns auch Lehrerlis und Schüelerlis zu spielen.  Jedes Kind überlegt, was es gut kann und wo, wie einem andern Kind beibringen könnte.

Und dann dürfen einmal 7, dann die andern 8 Bald 1.Klässler für eine Kennenlernlektion in den Fuchsbau zu den Bald 2.Klässlern und Frau Weber.

Bei uns im Kiga kommen am Dienstagnachmittag 10 neue Räuplikinder mit einer Begleitperson (Corona) schnuppern. Der Regen stoppt und wir können mehrheitlich draussen sein.

“Hüt hüt hüt isch Öppis los los los!” Dank der Einladung von Christine Schwaller können wir am 12.6.2020 eine wundervolle kleine Kigareise machen. Elisabeth Althaus hat geduldig geholfen den Schulbusplan zu erstellen. Monica steigt gleich morgens mit den Betreuungskindern in den Bus, als Susi die Schüler bringt. Beim Weinbau Lutz werden wir von Soey und Elise mit ihren Mamis abgeholt. Wir dürfen schauen wo sie wohnen und wie Soeys Kaninchen und Kätzchen aussehen.

Wir spazieren durchs Tobel hinauf und treffen auf dem Besammlungsplatz die andern Kinder aus Wienacht und gleich darauf trifft der zweite Schulbus  und Angelika mit ihrem PW ein. So können wir mit allen 34 Kindern das Morgenlied singen und uns von Brigitte über den ganzen Hof führen lassen.

lustig   spannend    megaschööön!

Für die Raupengruppe ist es zu schnell Zeit sich für die Heimreise mit dem Mittagsbus  bereit zu machen. Tschüüüss!!

Die Schmetterlinge dürfen Bräteln, picknicken, zum Wohnhaus laufen auf dem Trampolin springen und erhalten von Brigitte ein Dessertglace.

Vielen Dank für den schönen Tag!

Einer weiteren Einladung können leider nur 8 Schmetterlinge folgen. Joshi freut sich trotzdem riesig, dass er uns am Freitagnachmittag, 19.6. in strömendem Regen nach Brenden in die neue Bude seines Papas führen darf.

Umgebungsarbeiter Dario Meier und seine Frau Regula nehmen sich Zeit den Kids alles zu zeigen und auszuprobieren.

Wir bekommen ein bienenfreundliches Lavendelstöckchen geschenkt. Vielen Dank!

Die Sommergeburtstagskinder werden draussen auf dem Gartenbankkreis gefeiert. Ein letztes Mal können Tierspiele gewählt werden und die leckeren Geburtstagsbrötchen, die diesmal wieder Angelika mit den Geburtstagskindern gebacken hat, essen. Ana Grzimek, die sich erst jetzt verabschieden kommen darf (CoronaRegel: vorher keine Besuche im Kiga) hat Dessertschöggeli dabei.

endlich ein Sommertag um nochmals im KigaGarten zu spielen

an allen Plätzen sind fröhliche Kinder anzutreffen

Freitag, 26.6.2020 wir schnappen die letzte Chance um mit den Schmetterlingen ÜberMittag im Kiga Garten zu Bräteln. Diese Idee hatte Monica schon im vergangenen September und der Wunsch wurde von Kindern x-Mal im Klassenrat ausgesprochen.

Zwar vermieste uns der Regen ein Feuer, aber Geni kommt mit seinen Gasgrill und wir konnten gemütlich unter seinem Pavillon bräteln und essen!

Bevor die Räupli nach Hause gingen, erzählte Angelika ein lustiges Bilderbuch übers Anstehen und Warten.

Fast unterm Essen sangen die Kinder wieder “o du goldigs Sünneli” weil sie sich sooo sehr wünschten am Nomi baden zu gehen.

Elias Mami machte einen Überraschungsbesuch und beschenkte uns mit Glacedessert

Gabriel verlor einen Wackelzahn

es regnete nocheinmal...aber dann zeigte sich blauer Himmel und los gings

Die kurze Zeit im neuen Haufenbädli machte Spass und die Sonne blieb am Himmel!

nur 3 Stunden später, am Abend dann das Hagelgewitter

Vorbereitungen fürs Verwandlungsfest

Bald 1.Klässler haben bereits ihren Garderobenschreiber bemalt

Montagabend, 29.6.2020 Übernachten im Kigahaus. Die Eltern überraschen Sara und mich mit einem grossen Blumenstrauss und einem Erinnerungskissen. Die Kinder würden am liebsten ihr Nachtlager sofort aufbauen, doch wir spielen draussen bis Frau Ganz mit dem Dessertglace und der Geschichte kommt.

Nach dem Pijamaanziehen und Zähneputzen dürfen wir weitere Geschichten “unserer Kinder” anhören.Es fühlt sich kuschelig und friedlich an.

Dienstagmorgen sprechen die ersten zwei Kinder vor 6 Uhr, stellen dann aber prima auf Flüstern um. Trotzdem sind wir mit Räumen und Frühstücken fertig, als uns Angelika einen Besuch abstattet. Joshi springt sofort mit Angelikas Geschenkkissen daher. Auch sie freut sich sehr darüber. DANKE

Donnerstagmorgen ein letztes Mal im grossen Stuhlkreis zusammen. Die Räupli schenken den Grossen einen selbstbemalten Glücksstein. Die Bald1.Klässler haben einen Abschiedsbrief für ihr Gottikind gemalt und geschrieben. Wir alle haben für Sara Sammelspiele und ein Puzzle für den neuen Kindergarten gebastelt. Die Memorys, die Posttaschen, die Nussschalenmäuschen werden verteilt und alles ins Köfferli gefüllt...wertschätzende Abschiedsstimmung...Sara hat für jeden  wunderschöne Herzguezli machen lassen.

Verwandlungsfeier mit sehr vielen Kindern. Der obere Stock im Kigahaus muss freigeräumt werden, damit die Raupen kriechen, Blätter fressen und nach Ausharren in der Decke stolz umherfliegen können.

Ich möchte dieses Ritual nicht missen. Es ist so schön zu sehen, wie die Kinder mitmachen und auch einige Mamiaugen feucht werden.

Eine JennDe-Rap Probe auf dem Pausenplatz

Doch schlussendlich darf Jennifer am Freitag den mit Begeisterung vorgetragenen Rap im Mittagstischraum hören. Anschliessend “testen” die Unterstufenlehrerinnen die 6.Klässler.

Sunne oder Räge uf allne Läbeswäge

 alles Gueti Frau Deuel.

Freud und Glück söll Sie begleite bis i alli Ewigkeite.

 Alles Gueti und Dank!