contentTop

Heizungsersatz - Erneuerung

feuer_0090

Buderus Logano plus GB 125

contentBottom

Nun -  endlich ist es soweit, die bevorstehende Inbetriebnahme der neuen Oel-Brennwertheizung, welche das “ gute alte Stück “ nach über 35 jähriger Dienstzeit ablöst. Obwohl noch funktionsfähig, musste die alte Oel-Heizung mit Wehmut aufgrund der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) ersetzt werden. Nachfolgende Bilder Jg. 1977  Kessel CTC  mit einem Weisshaupt Brenner.   >> Chronik Wartung und Reparaturen alte Heizungsanlage

img_2711 img_2722
img_2709

Nach einem  langen und intensiven Evaluationsverfahren habe ich mich dann für eine Buderus Logano plus GB 125 entschieden.

img_2917 img_2918
img_2920

Tagebuch Heizungsanlage : Kontakt zum Autor   kamber(at)1ch.ch                >>>    Anlagenbauer und Hersteller

08.12.2014 Montag  8:00 - 18:00 :

Anlieferung der Buderus Komponenten Kessel, Brenner, Unterstellboiler und div. Zubehör wie  Logamatic RC 300, MM 50 u.a. Demontage der alten Oel-Heizung und Abtransport. Platzierung und Montage  der neuen vormontierten  Anlagekomponenten. Montage des Luft-Abgas-Systems (Umrüstung Schornstein, einziehen der Kunststoff- Abgasleitung in den Schornstein. Bauseitige EL Anpassungen für den Netzanschluss der Heizanlage.

09.12.2014 Dienstag 8:00 - 17:30

Ersetzen der Oelzufuhrleitungen zu  den Oeltanks. Verdrahtung und zusammenschalten aller Steuereinheiten und weitere bauseitige Arbeiten wie (Maurer bzw. Verputzarbeiten, Malerarbeiten, Raumreinigung etc.).

ca. 15:00  Befüllung des Heizkessels, Entlüftung aller Heizkörper bauseits. Provisorische Inbetriebnahme der Anlage (Programmierung/Einstellungen)

ca. 16:30  - Heizung prov. in Betrieb inkl. Warmwassererzeugung. - Anlage zur def. Inbetriebnahme durch den Buderus Service bereit.  Gemäss Terminbestätigung disponiert auf Donnerstag Nachmittag.

 

11:12:2014 Donnerstag

Zwei wohlig warme Nächte und herrliche Duschen habe ich bereits hinter mir, dies bei schon - 6°C Aussen- temparatur. Nun warte ich mit Freude auf den Buderus-Menschen für den finalen Abschluss-Countdown.

14:05 Das Telefon klingelt “Herr Buderus” ist am Apparat, guten Tag welche Abzweigung muss ich nehmen ? - kurze Navigation und 10 Minuten später steht der Buderus Servicewagen vor der Kellertüre. Mit Messgerätekoffer und weiteren Utensilien bewaffnet schreitet er zur Tat. Ein paar Handgriffe da und dort, Messprotokoll ausdrucken und schon folgt die Kundeneinweisung. Mit gespitzten Ohren lasse ich mir das technische Wunderwerk und seine umfangreichen Programmier, Kontroll- und Einstellvarianten erklären. Schon nach einer Stunde fühle ich mich befähigt den “Atomreaktor”  vorschriftsgemäss bedienen zu können. Noch ein paar Kabelbinder setzen und ein letztmaliges berühren der Bedienungseinheit (Staubschutzklappe schliessen ). Pünktlich um 17:30 ist Feierabend und ein erfolgreiches Teamwork  Projekt neigt sich dem Ende zu mit der Hoffnung, der nächste Tagebucheintrag lässt auf sich warten !

18:36 - Ich muss mal in den Keller, da ich keine Heizgeräusche wie früher wahrnehmen kann. Oh nein - ist sie etwa schon ausgefallen. Ich betrete den Heizraum und siehe da, sie schnurrt wie eine Katze vor sich hin - keine Fehleranzeige auf der Kontrolleinheit --> alles ist OK. Damit muss ich mich nun wohl künftig abfinden müssen, dass ich die gute alte Emma nicht mehr knattern und stöhnen höre !

Aktueller Betriebsstatus
Daten werden angefordert. *** Heizung : OK Warmwasser : OK Für Berechtigte zum Einloggen via Passwort auf www.1ch.ch/login

14.12.2014

Visuelle Kontrolle von 10:52 Auffälligkeiten zur Abklärung mit dem Anlagenbauer oder Hersteller; Die Füllhöhe des Ölstandsglases hat sich nach der Inbetriebnahme bis auf 1/3 reduziert.

feuer_0152

Wird Morgen telefonisch mit dem Buderus Service geklärt. Die Ölleitungen habe ich vorsichtshalber nochmals komplett geprüft, Luftblasenbildung sind ebenfalls keine vorhanden und das Vakuum lag ja gemäss  Inbetrieb- nahmemessung im Toleranzfeld. Zur Vermeidung von möglichen Problemen mit ggf. unterdruckgesteuerten Antiheberventilen haben wir bereits im Vorfeld ein elektromagnetisches Antiheberventil eingebaut. Nun dies ist kein Problem welches gleich zu einer Störung oder einem Totalausfall führen könnte - solange die Brennerölpumpe mit genügend “ Treibstoff ” versorgt wird.

Oelstandsglas altOelstandsglas neu  

Antwort zum Email von Ing.xxxxxxx@ von heute 14.12.2014  12:39

Besten Dank für Deine Erörterungen zu diesem Problem. Bin auf die Ausführungen von Morgen gespannt. Ich werde deren Kommentar dazu hier dann erwähnen. Noch etwas zum Thema Palletsheizung - in meinem Falle habe ich auf Grund der ungünstigen Infrastruktur darauf verzichtet. 2. Fehlende Wärmeisolierung der Heizleitungen (wie zu sehen im ersten Bild an der Decke) - diese wurden auf meinen Wunsch hin nicht montiert. Der Heizungsbauer hat mich danach auch gefragt. Der Grund  dafür ist, dass sich der Heizraum in einem unbeheizten Kellerabteil befindet, welcher auch als Bastlerraum genutzt wird. Um diesen dennoch bei bis zu -21°C etwas warm zu halten, kann ich somit die Heizraumtüre einen kleinen Spalt offen lassen (natürlich nur solange wie ich mich darin jeweils aufhalte). Die neue Heizung läuft ja Raumluftunabhängig. Zudem befinden sich über dem Heizraum und Bastlerraum auch die Wohnräume - womit die Wärme auch gleichzeitig als “mini Fussbodenheizung” wirkt.

15.12.2014

08:17 Tel. mit  Buderus Service; Ölstandsglas müsste grundsätzlich voll sein. Anweisung; nochmals eine Entlüftung durchführen, und ggf. ansonsten eine Entlüftung einbauen.

08:23 Tel. mit Anlagenbauer; obiges mitgeteilt. Ist Ok wird sich wieder melden.

08:44 Ich habe nun nochmals eine Entlüftung durchgeführt und das Ölstandsglas ist z.Z. komplett wieder befüllt. Nun werde ich beobachten, ob sich der Füllstand wieder verändert.

10:45 Der Anlagenbauer steht bereits vor Türe. Wie besprochen mit einer Heizölfilter-Entlüfter-Kombination in der Hand.(Oventrop Toc-Duo 3) 10 Minunten später ist das Ding montiert und die Anlage wieder in Betrieb. Der Füllstand entspricht den Herstellerangaben. Soweit alles OK .

16.12.2014

Das Ganze sieht doch perfekt aus. Kontrolle von 17:01. Ölstandsglas ist nun randvoll gefüllt und der Stand bleibt stabil.

IMG_2922 kleinNun meine lieben Freunde, besten Dank für die vielen Mails zu diesem Projekt. Ihr könnt nun beruhigt sein. Mit Genuss habe die sehr interessanten “Doktorarbeiten” gelesen. Der Winter kann nun kommen - die Schneefräse ist übrigens ebenfalls schon “Start” klar ! Ja, ja - Probelauf ist schon erledigt und auch genügend Treibstoff auf Lager. Über das Thema Wärmepumpen und Solarnutzung können wir uns bei entsprechenden Treffen noch genügend unterhalten und fachsimpeln. Ist mir schon klar -  mein ökologischer Fussabdruck auf diesem Planeten ist nicht optimal - doch bedenkt bitte - mit der  Brennwerttechnik habe ich einen grossen Fortschritt erzielt und ich verspreche Euch, (zusätzlich sofern möglich) auch auf das Autofahren zu verzichten ! - Und im Sommer lass ich mich auch gerne von Euch via Tandem herumchauffieren..........

02.12.2015

Das erste Betriebsjahr hat nun die Heizung Buderus hinter sich. Die Betriebszeit subsumierte sich auf total 718 Std. und 10141 Brennerstarts, dies ergibt einen Durchschnittswert von rund 4,2 Min. Die Heizkurve habe ich bereits zu Beginn der Installation auf möglichst plafonierte Werte eingestellt. Im Prinzip würde eine wesentlich geringere Heizleistung ausreichen - als die kleinste standardmässig lieferbare  Anlage. Dies ist nun weiter kein allzu grosses Problem. Anzumerken ist, dass der Vorgangs erwähnte Durchschnittswert mit zunehmend tieferer Aussentemparatur auch schon mal bis 15 Min. betragen kann.

1.Reinigung: So  sieht der Brennerraum nach einem Jahr Betriebszeit aus:

Bild010

 

 

 

 

 

< In diesem Teil befindet sich der eigentliche Verbrennungsraum, bei den im unteren Teil sichtbaren  Ablagerungen handelt es sich um die Verbrennungsrückstände

 

 

 

Anstelle einer Trockenreinigung habe ich mich für eine Nassreinigung entschieden. Einerseits weil sie doch eine effizientere Wirkung aufweist und zudem auch noch den Kaminfeger entlastet. Wie im oberen Teil zu sehen, wäre ein Reinigen der Heizgaswege sowie des Wärmetauschersystems (im Bild nicht sichtbar) alleine nur mit Bürsten eine doch etwas fummelige Angelegenheit.

Wirkungsgrad und Heizoeleinsparung: Im Vergleich zur alten Heizanlage (mit demselben Heizkomfort) liegt der Verbrauch um 16 % tiefer. Anzumerken ist, dass weitere Einsparungen durchaus noch möglich sind, insbesondere in Bezug auf die Nachtabsenkungen. Diesbezüglich bin ich nun mal kein Musterknabe - weil ich es auch nachts gerne etwas wärmer habe  und doch ab zu bis in die frühen Morgenstunden am Arbeiten bin. Und wenn draussen eine klirrende Kälte bis - 21°C herrscht, so ist es das Einzige was man sich noch gönnt, eine wohlige Wärme im Haus.